WM-Qualis 2014

Da ich mit beiden Hunden bei den Midis startete, konzentrierte ich mich bei den Parcoursbegehungen nur auf Caspers Wege…. Wie gesagt, Eny und ich kennen uns mittlerweile blind…

Das Ende vom Lied nach dem ersten Quali-Wochenende in Biebesheim war: Ich glaube, bei Casper waren es tatsächlich 4x Dis….. mit Eny lag ich in der Gesamtwertung auf Platz 3(!)…. So war nicht der Plan!!!

Dieser kleine Kerl kostete mich wirklich Nerven… nicht er war schuld, nein….. ich habe mir einfach mit ihm nichts zugetraut, war an vielen Stellen unsicher, stand teilweise völlig verkehrt… so konnte das nichts werden.

4 Wochen später dann das 2. Quali-Wochenende in Bad Liebenzell. Tja, mit welchen Gefühlen fährt man nun dorthin. Casper lag weit abgeschlagen, irgendwo um Platz 45 herum…. Eny auf Platz 3, also beste Voraussetzungen, um mit ihr nach Dortmund zum Finale fahren zu dürfen.

Ich hielt an meinem Plan fest, mich voll und ganz auf Casper zu konzentrieren. Ich hatte überhaupt nichts mehr zu verlieren und versuchte, dass nun auch meinem Kopf klarzumachen… so nach dem Motto „Augen zu und lauf einfach….“

Der Plan ging auf: Ich macht mir keine Gedanken mehr, ob ich irgendwelche Wechsel schaffen könnte oder nicht…. Ich lief einfach… Bis auf einen Fehler-Lauf waren die restlichen 3 Läufe alle fehlerfrei! Wir konnten uns bis auf Platz 13 (!) in der Endwertung nach oben arbeiten. Leider hat uns ein klitzekleines Plätzchen gefehlt, um noch die Fahrkarte zu den Finalläufen nach Dortmund zu erhalten….. Ein wenig traurig, aber mit dem Bewusstsein, dass ich meinen Kopf doch auch mal ausschalten kann und einfach nach Gefühl laufe, durfte ich dann zumindest mit Eny an den Finalläufen teilnehmen…

2018  © www.agilitysheltie.de